Begleithundeprüfung

Das hier wird definitiv der letzte Beitrag zum Thema „Begleithundeprüfung“, aber der muss einfach noch sein. Schließlich werde ich die seltsame Prüfung ja nie mehr machen und wenn ich da schon mal Tagessieger war, dann muss das auch ausgenutzt werden: Frauchen hat gerade unsere Fotos von der Prüfung bekommen:-D

Das sind meine damaligen Klassenkameraden und die Richter und Trainer und überhaupt alle. Ich bin der zweite Hund von links 😉

IMG_3003

Und so sah die Prüfung dann aus: Mit Frauchen anständig an der Leine das Laufschema ablaufen…

IMG_2826

IMG_2827

Und dabei schon wie im Obedience arbeiten, damit wir auch ja viele Punkte einhamstern 🙂

IMG_2828

Ohne Kommando schnell und vor allem anständig hinsetzen, wenn Frauchen stehen bleibt und auf das „ok“ vom Richter warten…

IMG_2829

Dann geht es an der Leine mit Frauchen durch die Gruppe, in der ich weder schnüffeln darf, noch die anderen auffordern darf, mich zu streicheln 😉

IMG_2830

Und nun das Ganze ohne Leine und dabei immer darauf achten, neben Frauchen zu bleiben…

IMG_2832

Frauchen muss sich bei der Gruppe bedanken, weil sie sonst eine Runde ausgeben muss…

IMG_2833

Das Laufschema ohne Leine und mit Tempowechsel

IMG_2836

IMG_2837

Warten, bis der Richter sagt, dass wir unser Sitz und das Abrufen zeigen sollen…

IMG_2838

Beim Abrufen schnell zu Frauchen rennen und sich dann riesig freuen, weil nach der Theorie der zweite Teil der Begleithundeprüfung geschafft war 😀

IMG_2842

Ok… das Abrufen hat uns Punkte gekostet, weil ich Frauchen mehr oder weniger (ich fand ja „weniger“) über den Haufen gerannt habe *räusper*
Dann ging es für alle, die den letzten Teil auch bestanden hatten, zum Straßenteil. Hier gibt es nicht von allen Aufgaben Fotos, aber das macht ja nichts…

IMG_2924

IMG_2945

IMG_2946

Und dann hieß es, dass wir den letzten Teil auch bestanden haben und sogar Tagessieger geworden sind 😀

IMG_2968

Ja… nun habt ihr auch die Bilder zum Bericht endlich gesehen. Frauchen ist heute noch ganz schön stolz auf mich 🙂

Frechheit

Frauchen hat mich sitzen lassen und ist alleine in die Schule gefahren. Sie meinte, ich soll mit Herrchen einen ordentlichen Rüdenabend machen und Fußball mit ihm schauen. Das ist doch aber so langweilig, wenn hund nicht mitspielen kann! Ich habe keine Ahnung, warum Zweibeiner vor diesem Kastenteil sitzen und zuschauen, wie viele Zweibeiner Ball spielen, anstatt selber mit dem Ball rauszugehen oder einen Ball einfach zu schreddern. Seltsam. Aber ok. Irgendwann kam Frauchen dann auch mal wieder nach Hause und hat auch noch nach anderen Hunden gerochen. Na hoffentlich hat es sich gelohnt, dass sie in der Schule ohne mich war. Bin gespannt, was sie alles gelernt hat. Warum sollte sie sonst in die Schule gehen?

Und sie hat was mitgebracht. Schaut mal:

Das ist unser Foto, nachdem wir erfahren haben, dass wir die Begleithundeprüfung geschafft haben. Endlich kann ich das Foto auf meine Urkunde kleben und an die Wand hängen 😀

Tagessieger

Was für ein Tag sag ich euch. Ich bin sowas von müüüüüde! Trotzdem muss ich noch schnell berichten, warum Frauchen richtig stolz auf mich ist:
Es ging nach Reutlingen zum Hundeplatz, weil ich da ja heute mein Zeugnis bekommen sollte. Zuerst hat Frauchen mich allerdings im Auto sitzen lassen, weil sie an der Reihe war. Sie musste irgendwelche Fragen beantworten, was sie aber zum Glück so gut gemacht hat, dass sie keinen einzigen Fehler hatte 🙂

Dann sind wir endlich eine Runde spazieren gegangen und stellt euch vor… Frauchen hatte dann doch tatsächlich wieder ihren Kekstag und hat mir einen Keks nach dem anderen geschenkt! Wahnsinn! Da kann hund schon mal übersehen, dass Frauchen irgendwie kalte Hände hatte, als wir zusammen auf dem Hundeplatz gegangen sind. Sehr eigenartig war heute, dass wir nur zwei Fellnasen auf dem Platz waren. Statt meiner Lehrerin standen da noch zwei fremde Zweibeiner herum und dann waren ganz viele Zuschauer da, die mich alle sehen wollten. Ja na dann: Die Show konnten sie gerne haben 😀

Zuerst hat mich Frauchen allerdings hingelegt, weil meine Klassenkameradin erst zeigen musste, was sie gelernt hat. Dabei durfte ich Frauchens Rücken eine gefühlte Ewigkeit anschauen. Anschließend waren wir dran: Erst anständig an der Leine gehen… dann durch eine Gruppe durch… riesen Lob kassiert. Und wo bleibt mein Leckerli?! Stattdessen leint mich Frauchen ab und meinte, dass wir das jetzt nochmal ohne Leine so toll machen. Also gut! Frauchen war richtig stolz auf mich.. aber hey… wo ist mein LECKERLI?! Wieder nix. Im Gegenteil… ich musste sitzen, während Frauchen gegangen ist. Und als sie wiederkam, gab es immer noch keinen Keks. Hallo?! Dann sollte ich mich nochmal hinlegen… und dann hat sie mich so witzig gerufen, dass ich zu ihr wetzen musste. Allerdings habe ich meine Bremse nicht gefunden und hab Frauchen fast umgeworfen. Frauchen stand irgendwie ein wenig blöd da, musste dann aber loslachen und die Zuschauer haben auch alle gelacht. Na wenn das so ist, dann sollte ich vielleicht öfters versuchen, Frauchen aus den Schuhen zu kegeln 😉

Und dann ist mir plötzlich aufgefallen, wie warm es geworden ist. Zum Glück haben wir uns im Schatten bei den Richtern abmelden können. Aber die wollten dann doch tatsächlich die Besprechung in der Sonne machen. Hallo? Gehts noch??? Ich arbeite ohne Leckerlis und soll dann auch noch in die Sonne??? Neeee… ohne mich! Die Zuschauer fanden mich wieder alle sehr lustig, nur Frauchen nicht. Der war das peinlich, glaub ich. Und schwup, schon stand ich doch in der Sonne. Wie bin ich da eigentlich hingekommen?! Na egal…

Die Richterin hat mir dann gesagt, dass sie mich sehr toll fand und das wir gezeigt haben, dass Berner richtig toll sportlich geführt werden können. Frauchen hatte einen Winkel zu weit gelaufen und das Abrufen war toll… die Ankunft weniger (hihi) und der letzte Kritikpunkt ging auch an Frauchen: Sie ist bei der Ablage am Anfang keine 30 Schritte von mir weg gewesen. Frauchen hat beschissen! Und trotzdem… tataaaaa… Unterordnung mit Bravur bestanden. Kekse, Kekse und noch mehr Kekse gab es für mich. Soll ich euch was verraten? Frauchen hat noch mehr geschummelt. Eigentlich darf bei der Arbeit nur mit Kommandos gearbeitet werden, Frauchen hat mir aber immer heimlich ganz viel Lob zugeflüstert. Das hat die Richterin gar nicht gehört, hihi. Wir sind schon ein echt duftes Team und meinen Belohnungsknochen habe ich mir so richtig schmecken lassen.

Anschließend bin ich mit Frauchen in die Stadt gefahren, zum dritten Teil der Prüfung. Bis man so ein Zeugnis bekommt, dauert echt ewig. Wir haben ein nettes Bänkchen im Schatten gefunden und da haben wir auf die anderen gewartet.

Als alle da waren, die die Unterordnung bestanden hatten, ging es los. Wir mussten im Kreis laufen, während Jogger und Radfahrer an uns vorbei gedüst sind. Dann musste ich mit Frauchen an einer Straßenkreuzung laufen, vorbei an einem Garten, in dem zwei Hunde zugeschaut haben. An der Kreuzung hat Frauchen dann mit der Richterin gesprochen, während ich nur rumsitzen sollte. Als nächstes hat Frauchen mich angebunden und sollte sich verstecken. Da hat sie doch glatt wieder geschummelt, denn wir konnten uns beide noch sehen. Während die anderen Hunde hinter mir entlangspaziert sind, habe ich Frauchen beobachtet, um herauszufinden, was sie als nächstes aus der Trickkiste kramt 😉 Und siehe da: Sie hat doch tatsächlich Leckerlis aufgetrieben. Die darf ich ja eigentlich gar nich haben, aber wir haben sie heimlich genascht, hihi. Dann ging es mit Frauchen durch eine Gruppe durch, wo sie wieder mit der Richterin reden musste. Diesmal sollte ich nicht nur sitzen, sondern mich auch noch hinlegen. Das habe ich auch gemacht, aber dann musste ich doch mal den herumstehenden Zweibeinern Hallo sagen. Wenn Frauchen plaudert, dann kann ich das auch. Zum Glück fanden die anderen das witzig und am Ende hieß es auch hier: Bestanden.

Zum Schluss ging es wieder zurück zum Hundeplatz und da mussten wir auf die Siegerehrung warten. Frauchen meinte zu mir, dass wir jetzt endlich unser Zeugnis bekommen würden und dann gehts nach Hause. Naaa eeeendlich. Mir sind ja schon fast die Augen zugefallen.

Wir sollten uns zur Übergabe alle in eine Reihe aufstellen – ich mit Frauchen natürlich im Schatten, ob sie wollte oder nicht. Und dann haben die Zweibeiner vor uns ganz viel gesprochen und es wurde geklatscht und das war sowas von langweilig! Ich habe mir ein wenig die Beine vertreten, bin herumgehüpft und habe Frauchen irgendwie ein wenig zur Verzweiflung gebracht, als ich dann auch noch den Leinenkasper gemacht habe. Frauchen hat mir zugeflüstert, dass wir gleich so gar nix mehr bestanden hätten, wenn ich so weitermachen würde. Anscheinend dürfen die Richter bis zum Schluss sagen, dass man doch durchgefallen ist. Mir egal. Ich bin müde, mir ist langweilig und dann… dann hat Frauchen große Augen bekommen und meinte, wir hätten den Tagessieg geholt. Wir sind dann zu den Richtern und Trainern gegangen und die haben uns alle gratuliert. WOW! Da haben Frauchen und ich doch tatsächlich die Prüfung gewookelt 😀

Leider steht das nirgends, dass wir Tagessieger geworden sind. Aber so sieht nun mein Zeugnis aus:

Da soll wohl noch ein Bild von mir draufgeklebt werden, aber das ist mir egal. Ich bin stolz auf Frauchens Schummelqualitäten und natürlich noch stolzer auf mich!
Das war dann nun der letzte Eintrag zum Thema „Begleithundeprüfung“. Den Mist müssen wir nie mehr machen… JUHUUUU!!!

Bh-Prüfung ~10~

Und los gehts zum nächsten Training. Ganz ehrlich? So langsam hängt mir diese Begleithundeprüfung zum Hals raus. Ich mach drei Kreuze, wenn das endlich vom Tisch ist. Aber ich glaube, Frauchen geht es nicht anders. Deswegen haben wir heute auf dem Platz ganz viel herumgetobt und Spaß gehabt, so dass die eigentlichen Aufgaben mehr oder weniger Nebensache waren. War auch mal ganz schön 🙂 Schade nur, dass das Wetter nicht so toll war. Um genau zu sein: Es hat geschüttet. So ein Wetter bei der Prüfung wird alles andere als spaßig. Wie soll ich Frauchen denn beobachten, wenn es mir in die Augen regnet beim hochschauen? Zum Glück hat Frauchen einen Plan. Sie sagt nämlich, dass wenn ich jetzt immer meinen Napf leer futter, dass dann schönes Wetter sein wird, weil sich die Wetterfee über sowas freuen würde. Ja dann: Her damit!

Bh-Prüfung ~9~

Heute abend bin ich mit Frauchen wieder nach Reutlingen gefahren, weil Frauchen meinte, dass heute „Stadttraining“ auf dem Stundenplan stehen würde. Was auch immer das nun wieder sein sollte… wir haben mitten in der Stadt geparkt und da haben auch schon einige Klassenkameraden gewartet. So viele Hunde auf einem Haufen und keiner darf spielen. Im Gegenteil, wir mussten alle unsere Zweibeiner im Kreis herum führen und davon abhalten, Radfahrer und Jogger zu ärgern. Als nächstes sollten wir ihnen zeigen, wie man anständig eine Straße überquert, ohne Autos von der Straße zu jagen. Seeehr spannend. Eigentlich ja die Gelegenheit, ein neues Fleckchen Erde als sein eigenes zu markieren, aber das durfte ich nicht. Noch nicht mal der tolle Baum an der Kreuzung, an der wir eh rumstanden und auf die grüne Ampel gewartet haben, selbst den durfte ich nicht markieren. (Aber nach der Schule! :-))

Dann sollte ich Frauchen zwischen parkende Autos herumführen und aufpassen, dass sie nicht mit dem Zweibeiner zusammenstößt, der unseren Weg gekreuzt hat. Gar nicht so einfach, wenn hund nicht über die Autos schauen kann. Hinter mir hat währenddessen einer seine Autotür so laut zugeklatscht, dass ich dachte, dass er wohl ohne Autotür weiterfahren wird. Ich hätte mich ja gerne umgedreht und mir das Schauspiel angeschaut, aber dann wurden wir nach dem Weg gefragt und Frauchen musste einem Mann sagen, wo er die schönsten Bäume findet und wo die tollsten Hündinnen herumrennen. Das hat sie gut gemacht 🙂

Zum Schluss sollten wir noch zusammen durch ganz viele herumlatschende Zweibeiner laufen, die sich zwar alle bewegt haben, aber trotzdem nicht vom Fleck gekommen sind. In der Mitte hat dann meine Lehrerin Frauchen die Hand gegeben und ihr gesagt, dass ich ein hübscher Kerl sei. Ja, weiß ich! 😀 Danach sollte ich mich hinlegen und die Zweibeiner sind ganz dicht an mich heran gelaufen. Hallo? Ich krieg hier unten keine Luft mehr! Was für eine beknackte Übung. Im Sitzen geht das ja wohl auch. Ich habe Frauchen gesagt, dass sie sich dann wenigstens zu mir herunterknieen kann, damit ich mich nicht alleine zum Affen machen muss. Das hat sie dann netterweise auch gemacht und so haben wir die seltsame Übung auch geschafft.

Am Ende meinte meine Lehrerin, dass das Übungen für die Begleithundeprüfung gewesen sind, die dran kommen können. Aber wir haben die Übungen alle ohne Probleme bestanden und werden das auch am Prüfungstag schaffen. Darum ging es also die ganze Zeit. Ja na dann…

Bh-Prüfung ~8~

Heute abend ging es wieder in die Schule nach Reutlingen. Schließlich gibt es bald Zeugnisse und Frauchen meint immer, dass wir davor noch einiges üben müssen. Seltsamerweise sieht das meine Lehrerin da so gar nicht und sagt immer, dass wir die Aufgaben toll machen. Ja was denn nun? Ich bin ja auch der Meinung, dass ich meine Sachen toll mache und da kann hund hier und da auch schon mal herumhüpfen und Spaß haben. Meine Lehrerin sagt dann allerdings immer „Wenn er nicht herumspinnt, schafft ihr die Prüfung ohne mit der Wimper zu zucken“.

Herumspinnen, ich? Wer sagt denn immer, ich sei ein „Sportberner“… da muss hund ja schon mal was für die Sprunggelenke tun. Und wenn Frauchen immer so langweilige Aufgaben mit mir macht… da kann ich ja nix dafür. Man man, was bin ich froh, wenn ich die Klasse geschafft habe und endlich ein neuer Stundenplan kommt.

Bh-Prüfung ~7~

Also ich bin ja der Meinung, dass es absolut ausreichend ist, mit Frauchen die Aufgabe (wir mussten das Laufschema rückwärts abgehen) einmal zu machen. Zumal sie mich als erstes in die Ecke gelegt und da liegenlassen hat. Und dann kommt sie wieder und will mit mir arbeiten?! Einmal lasse ich mir das ja gefallen, aber eine zweite Runde war da echt nicht mehr drin. Als sie wieder losgehen wollte, habe ich sie angerempelt und erstmal darauf aufmerksam gemacht, dass ich keine Lust mehr habe – schon gar nicht ohne jegliche Zwischenbelohnung. Ne… so nicht. Zur Strafe durfte sie das Laufschema ohne mich abgehen und ich habe von meiner Lehrerin als Hausaufgabe „Ausdauertraining“ bekommen. Pf… Arbeit muss belohnt werden. Und zwar nicht nur ab und zu, sondern in regelmäßigen Abständen. Und wenn Zweibeiner nix rausrücken, dann kann hund sie ja wohl schon mal darauf aufmerksam machen. Finde ich.

Bh-Prüfung ~6~

Juuuhuuuuu – keine Hausaufgaben! Frauchen und ich waren heute so gut, dass meine Trainerin überhaupt keine Hausaufgaben für uns hat 😀

Wir mussten als erstes Tempowechsel zeigen und die fand ich ja schon immer witzig. Danach hat Frauchen ein Zettel mit einem Laufschema in die Hand gedrückt bekommen und das musste sie auswendig lernen. Eigentlich sollte ich das mit ihr lernen, aber Frauchen hat lieber nebenher mit mir gespielt, weil sie meinte, dass das sonst nur langweilig für mich sei und ich genug mitdenken müsste, wenn wir an der Reihe sind.

Als wir dann endlich dran waren, fand ich unsere Aufgabe wirklich spannend und ich muss sagen: Frauchen hat das alles toll auswendig gelernt, obwohl sie mit mir gespielt hat! Allerdings glaube ich, dass Frauchen da schon ein wenig aufgeregt war und das fand ich ja noch viel witziger, als mit ihr die Tempowechsel zu laufen. Und so haben wir am Ende von allen Seiten ein riesen Lob bekommen, weil wir eine tolle Arbeit gezeigt haben und wenn wir das an der Prüfung auch so machen würden, würden wir ohne Probleme bestehen. Dazu gab es dann noch ein dickes Lob von meiner Trainerin, weil ich heute Lust hatte, ein schnelles Platz zu zeigen… also alles in allem eine richtig tolle Arbeit von Frauchen und mir.

Allerdings hat Frauchen dann auf dem Heimweg zu mir gesagt, dass wir jetzt die Maßstäbe ganz schön hoch gelegt hätten und das nun auch halten müssen, was wir heute gezeigt haben. Na die macht sich Gedanken… ich weiß immer noch nicht, was es mit dieser „Prüfung“ auf sich hat. Aber nun gibts erstmal ein Mittagsschläfchen für mich. In den letzten drei Tagen habe ich so viel Lob bekommen, dass muss hund erstmal verdauen…

Wofür gab es das riesen Lob doch gleich??? 😉

Bh-Prüfung ~5~

Achjaaaa… diese kleine süße türkische Straßenhündin mit ihrem knackigen Hinterteil….. hach! So süß! Also so richtig süß!
Wenn ihr Fell so wippt beim laufen und sie so nett hechelt. Und dann diese schnuckeligen Ohrzotteln. Soooooo süß, dass ich doch glatt alles um mich herum vergessen habe. War eigentlich was? Und warum schaut Frauchen so grummelig und warum lachen alle andren über mich? Ach ist die süüüüüüüüüß!