Schnüffelgarten

Frauchen wieder… Nur weil es mir zu warm war, verwandelt sie unseren kleinen Garten in einen Schnüffelgarten. Natürlich mit Obedience-Hölzchen… was auch sonst.13707792_1065226610227563_3179444286685314253_n

Meine Aufgabe? Das Chaos betrachten und genau das eine Hölzchen finden, das Frauchen in der Hand hatte.13686637_1065226630227561_8399814680612373372_n

Aber ich hab die Aufgabe gut gemeistert. Sogar richtig gut. Und nicht nur einmal, sondern bis die Nase gequalmt hat.13731673_1065226716894219_6

Vielleicht sollte ich doch die Schule wechseln. Der Flughafen ist ja nicht weit weg von meinem Zuhause und bei anderen Leuten im Gepäck herumschnüffeln, wär eigentlich auch klasse. Oder spannenden Spuren nachschnüffeln, Schätze finden… da gibt es viel. Allerdings müsste ich dann wieder in der Grundschule anfangen. Hm… vielleicht bleibe ich doch besser in meiner Schule und im Schnüffelgarten. Macht ja auch Spaß.

Schule

Es ging heute Vormittag wieder zum Training. Nennen wir es mal „durchwachsen“ 😉

Gruppenübung: ✓✓✓ – passt.
Positionen aus der Bewegung: ✓✓ – wenn ich keinen Kaltstart hingelegt hätte, hätte das sicher besser geklappt. Frauchen, merken!
Box: ✓✓ – genauso wie bei den Positionen: Kaltstart ist einfach nix. Aber wenn ich auf Arbeit eingestellt bin, dann klappt das mit der Box auch.Kegel-Apport-Hürde: Bis auf den Kegel sitzt die Übung mit allen Positionen nach dem Kegel. Blöd nur, dass ich erst um den Kegel rum muss und der so weit weg steht. Da müssen wir wohl noch weiter ran und v.a. muss Frauchen mal unsere Vereinbarung vor der Übung denken!

Aber alles in allem sind wir beide doch recht zufrieden vom Platz gegangen. Weiter geht’s 🙂

Mit Kimmi in Balingen

Heute waren wir wieder Kimmi besuchen. Diesmal sind wir erst über Felder Gassi gegangen. Während Kimmi ständig irgendwo weg war und dann wieder zu uns kam und nicht mehr laufen konnte, war ich mutig. Auf einem Weg lagen so lustige Rohre herum und Frauchen meinte, dass ich da durch passen würde. Aber bevor ich das mache, musste ich mir erstmal das andere Ende von dem Rohr anschauen. Herrchen meinte nämlich, dass das schmaler wird. Aber nachdem ich das für gut befunden hatte, bin ich wieder ans andere Ende gehüpft und dann ab durch die Mitte. Das war richtig lustig. Vor allem, weil Kimmi gedacht hatte, dass da ein Geist im Rohr ist 😉

Nach der Gassirunde sind wir nach Balingen in die Innenstadt gefahren, um was zu Essen. Also die Zweibeiner. Zum Glück hat Frauchen Kimmi und mir auch was zu knabbern mitgenommen. Aber bis Kimmi mal ihr Stück Ente gegessen hatte…

IMG_2075

Die hatte zwischendurch sogar noch Zeit, mich anzumaulen, nur weil ich in ihrer Nähe war. Hätte ich gewusst, dass die mich anpflaumt, hätte ich in dem Rohr noch mehr herumgegeistert. Aber Frauchen hat ihr ein paar Takte erzählt und ich durfte neben Frauchen sitzen bleiben. So. Und von Herrchen habe ich noch ein Stück Schnitzel bekommen. Kimmi nicht. Ätsch.

IMG_2077

Nach dem Essen ging es weiter in eine Eisdiele und Herrchen war noch schnell in einer Buchhandlung stöbern. Während die Zweibeiner also ein Eis gegessen haben, hatte ich Zeit, es mir gemütlich zu machen und die Leute zu beobachten. Da war ganz schön viel los und es gab viel zu schauen. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätten wir da ruhig noch eine Weile bleiben können. Ich beobachte ja gerne und wenn dann der Kellner und eine Tante, die vorbei kam, mich als hübsch und nett und überhaupt bezeichnen… das mag ich 😉 Aber Kimmi fand das irgendwie nicht so toll und hat vor sich hin gemosert. Als Herrchen aus der Buchhandlung zurück gekommen ist, sind wir also wieder nach Hause gefahren. Wenigstens hat Kimmi mich nicht mehr angepflaumt. Aber wenn ich jetzt sage: Könnten wir öfters machen, motzt die mich sicher wieder an 😛

Kreisgruppentraining

Es ist noch viel wärmer als gestern und trotzdem hat Frauchen gesagt, dass wir zum Kreisgruppentraining fahren. Sie sei gespannt, ob ich überhaupt Lust hätte. Die Frage war recht einfach zu beantworten: Was zahlst du mir???

Frauchen hat Käse, meine Lieblingskekse und Frikadellen eingepackt. Gar nicht schlecht oder? Zumindest die Gruppenübung habe ich erstmal mitgemacht – seht ihr mich?IMG_2048

Der Zweite von rechts… das bin ich. Und ich bin ganz schön tapfer und hab die komplette Gruppenübung ausgehalten. In der Sonne. Kampfberner. Jawoll. Erste Frikadelle – meins!

Frauchen hat sich danach auch ein Stück Käse verdient, weil sie uns direkt als erstes auf dem Schattenplatz in die Liste eingetragen hat für die Einzelübungen.Dort hat sie dann gesagt, dass wir ein wenig Fußarbeit vor allem mit den Rückwärtsschritten machen, die Box mit Vorausschicken und die neue Vokabelübung wollte sie auch mit mir machen. Drei Übungen – drei Chancen auf Frikadellen.

Bei der Fußarbeit war ich anfangs noch nicht ganz bei der Sache. Frauchens Schuld. Die hat mich nicht vorbereitet. Aber als wir dann drin waren, waren wir wirklich richtig gut. Vor allem unsere Rückwärtsschritte. Steward: „Für so einen großen Hund sieht das richtig toll aus“ Bin nicht groß. Gelernt ist halt gelernt 😉

Die Box-Übung hab ich auch richtig gut hinbekommen: Vorausgelaufen zu einem Minitarget und dann gings weiter nach rechts in die Box. Ohne das ich sie vorher gesehen habe und ohne Hilfe und überhaupt… dafür aber mit Frikadelle in der Box 😀

Zum Schluss kam dann die neue Übung:
Der Steward hat die Apportel ausgelegt, Frauchen schickt mich los und ich bin auch direkt zum Kegel gerannt. Allerdings stand dahinter noch so ein Markierungsteller und da war ich mir plötzlich nicht mehr sicher, ob nicht doch der gemeint ist. Also hat Frauchen mir den Kegel gezeigt… Apportel nochmal ausgelegt… rum um den Kegel, rein ins Platz, Apport über die offene Hürde… Tapferer Held!

Als wir dann vom Platz gegangen sind, hab ich direkt nochmal Käse bekommen, weil Frauchen da erst aufgefallen ist, dass es mich überhaupt nicht gestört hat, dass da ein Steward stand. Ich bin immer auf Kommando rausgegangen ohne zu Zögern. Gestern auch schon… und davor die Trainingsrunden genauso. Hmhm. Frauchen – unsere Megariesenbaustelle, die wir nun über ein Jahr mit uns rumgeschleppt haben, liegt damit wohl hinter uns 🙂

Training

IMG_2045

Hier bin ich… die Schlaunase live vom Hundeplatz 😀
Auf meinem Stundenplan stand heute die Box, Distanzkontrolle, Geruchsunterscheidung und diese Vokabel-Übung, bei der man dem Zweibeiner so genau zuhören muss. Und ich muss sagen: Obwohl es ganz schön warm ist, habe ich sehr viele Kekse verdient. Wir haben zwar zwischendurch immer eine kleine Pause im Schatten eingelegt, aber Frauchen war schwer begeistert von mir, dass ich überhaupt mitgemacht habe… und dann auch noch sehr viele Dinge richtig gut.

Schlaunase eben 😀

Trainingswochenende

Endlich ging es mal wieder los zum Training und das gleich Samstag und Sonntag 😀 Und so sah das dann aus.

Samstag:
Positionen aus der Bewegung ✓
Richtungsapport ✓
Box ✓
Kegel – Apport über die Hürde: Beim Kegel brauchte ich beim ersten Versuch Hilfe, der Rest passte aber und dann lief es eh 😀

Sonntag:
Gruppenübung ✓
Fußarbeit ✓ (mit dickem Lob für mein Rückwärtsgehen – muss ich ja schon hier festhalten, hihi)
Box ✓
Distanzkontrolle mit Ablenkung ✓
Kegel – Apport über die Hürde: Doppelkommando zum Kegel, aber dann lief’s 😀

Abends waren wir dann noch hier auf dem Feld und haben ein wenig das Vorausschicken geübt, weil ich so gut drauf war. So kann es weitergehen. Gefällt mir viel besser als dieses Nichts-Tun!

Wie früher…

Ich hab ein Eis bekommen! Ich bin heute nämlich toll mit Frauchen unterwegs gewesen und das war ihr ein Eis wert. Aus Gründen 😉IMG_2009

Und nach dem Eis habe ich es mir in meiner kleinen Schlafecke gemütlich gemacht.IMG_2010

Ok.. als Welpe hatte ich da etwas mehr Platz. Aber da war ich auch nur von einer Vorderpfote zur anderen groß:

IMG_1024

War ich das wirklich?! So klein??? Und rosane Ballen hatte ich da… schaut mal.

Kimmi

Heute haben wir Kimmi besucht, meine große unerwiederte Jugendliebe. Die Zweibeiner hatten sich riesig gefreut, sich mal wieder zu sehen, aber Kimmi hat mir gleich einen Blick zugeworfen (oder war es doch was anderes?)… jedenfalls fand ich die dann doof und bin ihr aus dem Weg gegangen. Besser war das. Immerhin in einem Punkt waren wir uns einig: Es ist viel zu warm, um lange durch die Gegend zu stapfen und deswegen sind wir in ein Restaurant gegangen, in dem es für uns Hunde Pansenkekse gab. Gar nicht schlecht. Vor allem weil Kimmi ihren Keks nicht mochte und ich den dann auch bekommen hatte 😉
Kimmi fand es stattdessen lustiger, Radfahrer zu erschrecken, die an der Terasse vorbei kamen. Hm… da lag ich nun mit zwei Kekse im Bauch. Ihr bei dem Blödsinn zuzuschauen war zwar recht lustig, aber ich hätte mich dann doch ganz gerne mal mit ihr unterhalten. Pf.