Obedience Klasse 3 ~71~

Heute ging es wieder in die Schule und ich nenne den Schultag mal “durchwachsen”:
Die Gruppenübung fand ich toll, denn ich hab mal meine kreative Seite zeigen können. Beim Sitzen habe ich mich ausgiebig gekratzt und beim Platz bin ich umgefallen, als Frauchen hinter mir stand. Das gab dann zwar beides mal keinen Keks, aber die konnte ich mir danach dann ja noch verdienen.
Bei den Einzelübungen stand erst Abrufen auf dem Plan. Danach musste ich mit Frauchen um Hütchen herumgehen, die teilweise im Weg standen. Und dann ging es an meine Baustelle: Pylonenübungen. Da war es wieder, mein Problem. In der letzten Schulstunde habe ich ja fast vergessen, Leute anzuschauen, die da so rumstehen. Aber heute ist es mir dann doch wieder eingefallen, dass ich auf andre achten muss. Und die Zweibeiner sind wieder am grübeln. Naja… immerhin hab ich dann nicht nur von Frauchen, sondern auch von meiner Trainerin Leckerlis bekommen (hatte ich ja geschrieben, dass die verloren gegangenen Kekse in der Gruppenübung egal sind ;-) ). Und nun bin ich gespannt, was sie sich als nächstes einfallen lassen.

Hausaufgaben

Heute ging es mittags nach Berkheim – mit meinem Hausaufgabenheft in der Tasche. Die erste Runde habe ich mit Frauchen alleine trainiert: Nach einer Runde Spielen zum Aufwärmen ging es los mit *Luft hol*: Zuerst haben wir die Positionen gemacht, dann ein Abrufen und am Ende gab es mein Lieblingsspieli in der Box, nachdem ich trotz Wandersleute am Zaun zur Pylone gerannt bin. Hausaufgabe “Verketten” – erledigt.
Dann kamen meine Trainingskollegen dazu und nach einer Pause hat Frauchen mit mir den Richtungsapport in “Babyvariante” gemacht. Statt meiner Apportel lagen da nun Targets mit Leckerlis. Bis ich mal verstanden hatte, dass ich gar kein Apportel holen soll, sondern dass es Frauchen nur darum geht, dass ich rausgehe, auch wenn da jemand steht. Hätte sie ja gleich sagen können, dass da Leckerlis auf mich warten ;-) Bis auf mein Tempo (zweimal rausrennen reicht ja wohl auch) war Frauchen dann doch zufrieden. Sie nennt die Übung inzwischen unsere “Baustelle”, obwohl mir die mal wirklich sehr viel Spaß gemacht hatte. Soll sie die Übung nennen, wie sie will… mir wurde es zu warm und ich wollte nur im Schatten liegen, den anderen zuschauen und den Mittag genießen.

Erschwerte Bedingungen

Nebenan wird seit ein paar Tagen gebaut und gerade stinkt, staubt und lärmt es ganz schön. Und was macht Frauchen? Schnappt sich eine Ladung Hölzchen, eine handvoll Spielis und ist der Meinung, dass sie das mal schnell ausnützen müsse.

Bei der Distanzkontrolle kam direkt an unserem Garten so ein richtig lautes Ding vorbeigerumpelt… das fand ich so mitten im Training doch etwas doof. Aber dafür, dass ich Frauchen kaum verstanden hatte, fand ich mich gut und ich habe eine dicke Belohnung bekommen :-)

Nach einer Runde spielen, bei der mich das Rumpelratterding überhaupt nicht mehr interessiert hat, haben wir noch eine Geruchsunterscheidung gemacht.

Da hat der Wookieenator mal wieder zugeschlagen und trotz Baustellenkrach, Gemüffel und Spieliablenkung richtig toll gearbeitet :-D

 

 

 

Ein besonderer Tag

… nämlich mein Geburtstag! Ich bin heute vier Jahre alt geworden.
IMG_9461

Eigentlich sagen sie, dass wir Berner mit vier Jahren erwachsen sind. Ich bleibe aber so wie ich bin und werde weiterhin meine Zweibeiner unterhalten. Das kann ich nämlich sehr gut. Erwachsen… wer braucht das schon.

Was viel wichtiger ist – es gab Geschenke. Ein Plüschi, Kekse und eine Geburtstagsschleife, die fast so aussieht, wie meine Zeugnisschleifen. Aber nur fast.

Und das allerbeste, was mir heute passiert ist: Ich hatte einen besonderen Geburtstagsgast. Zu mir persönlich kam doch glatt eine Schornsteinfegerin. Die war ganz schwarz angezogen und hat sich tierisch gefreut, als ich ihr Hallo gesagt habe. Logisch, dass sie mir durch die Locken kraulen durfte. Dafür hat sie dann von mir auch ein dickes Bussi mitten ins Gesicht bekommen. Nur das Frauchen hat mal wieder nicht reagiert. Anstatt sie von uns ein Foto für die Ewigkeit macht… :-/ Aber egal. Jetzt seit ihr sicher sprachlos, oder? Wer kann schon von sich behaupten, mit einer glücksbringenden Schornsteinfegerin herumgeknuddelt zu haben. Ich. Der Wookieenator.

Üben üben üben… üben

Heute mal wieder Hausaufgaben von mir. Nachdem ich gestern doch ein klein (!) wenig  sagen wir mal abgelenkt war, hatte ich heute doch echt einiges wieder gut zu machen. Allerdings stelle ich fest, dass Frauchen hauptsächlich die Distanzkontrolle bei mir filmt. Wir machen auch was anderes… so ist’s ja nicht. ;-)

Katze

Mal unter uns: Sind Katzen wirklich so viel besser im Umgang mit ihren Pfoten als wir Hunde? Zumindest behauptet Herrchen das gerade. Er passt zur Zeit auf meine Nachbarin auf – die Zicke, die mich immer anfaucht, wenn ich freundlich, breit grinsend Hallo sagen will. Anscheinend kann die überall herumbalancieren und rumspringen und weiß nicht was alles und weiß dabei immer, wo alle vier Pfoten sind. Und nun behauptet Herrchen, wenn er dann wieder zu mir kommt, würde ihm immer auffallen, dass jede meiner Pfoten in eine andere Richtung zeigt und es ein Wunder sei, dass ich geradeaus laufen kann.

Ich lass das jetzt mal so stehen.

Der Wind ist weg

Endlich kann hund wieder Gassi gehen, ohne das mich die ganze Zeit mein Schwanz überholt. Ich hab ja echt nichts gegen Wind, aber die letzten Tage war es dann doch ein wenig viel. Jedenfalls passt heute das Wetter seit einer Woche endlich mal wieder für einen Ausflug.

IMG_9452

Der Nachteil bei dem Wetter: Frauchen spielt wieder mit ihrer Kamera herum und wer muss herhalten?IMG_9398

Ich.IMG_9410

Hier gibt es übrigens noch ein wenig Schnee :-D Aber die paar Stellen muss hund echt schon suchen…IMG_9450

Obedience Klasse 3 ~70~

Frauchen meinte auf dem Schulweg zu mir, dass es sich heute entscheiden wird, ob ich am Samstag ein Zeugnis bekomme oder nicht. Wenn ich aufpasse und meine Frikadellen verdiene, dann starten wir am Samstag, ansonsten hätte ich schulfrei. Genau das habe ich auch gedacht und meine Entscheidung ist gefallen: Schulfrei und lieber nach den hübschen Mädels Ausschau halten ;-)

Bei der Gruppenübung habe ich es Frauchen nicht einfach gemacht, mit mir ohne Leine auf den Platz zu kommen. Dafür habe ich dann aber die ganze Zeit meine Pfoten still gehalten und das trotz absolutem Mistwetter. Mir hat es von hinten den Schnee ums Fell gehauen, aber wie!

Bei den Einzelübungen habe ich bei der Fußarbeit etwas getrödelt. Dann ging es weiter zur Box. Ich bin toll zur Pylone rausgerannt, hab dann aber die Box gesucht und erst im zweiten Anlauf gefunden und dann Platz und Sitz verwechselt. Kann ja mal passieren, wenn man vor lauter Wind Frauchen nicht richtig versteht.

Auf den Richtungsapport hatte ich heute so gar keine Lust… also einfach mal zum mittleren Apportel rennen, das klappt immer. Womit dann die Entscheidung gefallen ist: Kein Zeugnis ;-)

Zum Schluss durfte ich dann noch über die Hürde hüpfen und mein Metallapportel einsammeln. Kommando abwarten kann jeder… direkt rüberfliegen und mit dem Wind segeln ist viel lustiger.

Und nun schnell nach Hause… Fell trocknen.